Entwesung - Schädlingsbekämpfung

Schädlinge verursachen umfangreiche Schäden an unterschiedlichen Materialien und Nahrungsmittelvorräten. Sie stellen ein erhebliches Gesundheitsrisiko durch die Übertragung von Krankheiten dar.

Je nach Art des Schadens werden sie in

  • Gesundheits- und Hygiene-
  • Material- und
  • Vorratsschädlinge eingeteilt.

Beispiele für besonders problematische Schädlinge sind Schaben, Nager und Motten.

Unterschiedlicher Schädlingsbefall erfordert den Einsatz differenzierter Bekämpfungs-verfahren.

So ist ständiges Spritzen gegen Schaben weit weniger wirksam als eine gezielte Behandlung mit Wirkstoffen, die auch die jüngsten Entwicklungsstadien erreicht.

Nicht in jedem Fall ist der Einsatz von Chemie erforderlich. Es stehen heute alternative, die Ökologie schonende Bekämpfungsmethoden zu Verfügung. So können fleigende Insekten mit speziellen Lichtfallen bekämpft werden; auch der Einsatz von Stickstoff oder Kohlendioxyd eignet sich in bestimmten Befallssituationen.

Je spezifischer ein chemischer Wirkstoff auf Insekten wirkt, desto geringer ist die Belastung von Mensch und Umwelt. Neuartige Wirkstoffe verhindern z.B. die vollständige Entwicklung der Insekten. Andere natürliche Präparate wirken rein physikalisch, ganz ohne synthetische Chemie.

Zu einer professionellen Bekämpfung gehört aber auch, bei starkem Befall massiv gegen Schädlinge vorgehen zu können, ohne dass dabei Gefährdungen entstehen. Das erfordert z.B. Erfahrung mit großräumigen Vernebelungen und Spritzbehandlungen gegen Flug-insekten oder die Bekämpfung von Nagern in Gebäudekomplexen.

In jedem Fall sind dafür Kenntnisse der Schädlingsbiologie und der vielfältigen Wirkungs-mechanismen von Bekämpfungsmitteln erforderlich, damit hohe Wirksamkeit und Sicherheit gegeben sind.

Interessiert an ein persönliches kostenloses Beratungsgespräch?
Dann rufes Sie uns bitte an oder nutzen Sie unser Formular unter dem Punkt Kontakt!